Ausflugsziele

Ausflugsziele rund um Oy-Mittelberg.

Die Erzgruben Erlebniswelt am Grünten

Nur rund 25 Kilometer vom malerischen Kneipp- und Luftkurort Oy-Mittelberg entfernt, befindet sich mit der Erzgruben Erlebniswelt am Grünten ein tolles Ausflugsziel, das der ganzen Familie jede Menge Spaß und interessante Eindrücke verspricht. Hier vermittelt ein Museumsdorf allerlei Wissenswertes über die Geschichte des Bergbaus am „Wächter des Allgäus“, wie der 1738 Meter hohe Grünten auch genannt wird. Als Höhepunkt können die Besucher an einer geführten Rundwanderung durch die unterirdischen Erzgruben teilnehmen.

Der Eisenerz-Bergbau spielte in der Zeit vom 14. bis zum 19. Jahrhundert am Grünten eine gewichtige Rolle. Dieser jahrhundertealten Tradition setzte die Gemeinde Burgberg im Allgäu mit der Erzgruben Erlebniswelt ein Denkmal, die Groß und Klein interessante Eindrücke über die Entstehung des Eisenerzes vor vielen Millionen Jahren, den Bergbau am Grünten, das Leben und die Arbeit der Knappen in früheren Jahrhunderten sowie die Gewinnung und Verarbeitung des Eisens ermöglicht. Kernstück der Erzgruben Erlebniswelt ist ein Museumsdorf, das hoch über Burgberg liegt und sich bequem mit dem sogenannten „Erzgrubenbähnle“ erreichen lässt. Hier warten auf die Besucher vielfältige spannende Attraktionen wie unter anderem eine Schauschmiede, in der sich ein Schmied bei der Arbeit zuschauen lässt und die Kinder die Möglichkeit haben, sich ein Glückshufeisen zu schmieden. Der absolute Höhepunkt der Erzgruben Erlebniswelt ist aber eine geführte Besichtigungstour zum „Andreas-Tagebau“ und den beiden Erzgruben „Theresiengrube“ und „Annagrube“, die „unter Tage“ in die Welt der Knappen führt und unvergessliche Impressionen bereithält. Für das leibliche Wohl ist in der Erzgruben Erlebniswelt im sogenannten „Knappenhock“ gesorgt, auf dessen gemütlicher Sonnenterrasse es deftige Brotzeiten, Kaffee und Kuchen sowie regionale Leckereien gibt. Die Erzgruben Erlebniswelt am Grünten hat vom 10. Mai bis zum 26. Oktober 2014 täglich von 10.30 bis 17.00 Uhr geöffnet. Die Führungen durch die Erzgruben finden um 11.30 und 14.15 Uhr statt, und dauern circa zweieinhalb Stunden. Im Winter bleibt die Erlebniswelt am Grünten geschlossen.

Der auch als Wächter des Allgäus bekannte Grünten ist sicherlich der berühmteste Berg rundum die Gemeinde Oy-Mittelberg. Im Jahre 2006 entstand hier die Erzgruben Erlebniswelt, die viel Wissenswertes über die Entstehung des Eisenerzes, den historischen Bergbau, die Verhüttung und Gewinnung sowie die Verarbeitung des Eisens in den Schmieden vermittelt. Hoch über der Gemeinde Burgberg bilden mehrere interessante Themenhütten, ein Spielplatz und der „Knappenhock“ das Museumsdorf, welches das Kernstück der Erlebniswelt am Grünten ist. Des Weiteren gibt es noch die Schaugruben, in denen die Gäste in die unterirdische Welt der Knappen eintauchen und unvergessliche Einblicke in deren Arbeit und Leben gewinnen können. Erste Anlaufstelle in der Erlebniswelt ist aber die sogenannte Geologiehütte, in der die Gäste eine kurze Einführung in die Geschichte des Bergbaus am Grünten erhalten. Diverse Darstellungen zeigen hier die Geologie des Grünten und des gesamten Allgäus. Besonders interessant für Jung und Alt sind die zahlreichen ausgestellten Fossilien, wie versteinerte Haifischzähne, Schnecken, Seeigel u.v.m. Spannend ist auch die Bergbauhütte, die sich dunkel wie ein echtes Bergwerk präsentiert und in der es einen Stollennachbau gibt. Informationstafeln, Schaubilder und die ausgestellten Werkzeuge von Bergleuten vermitteln hier umfassende Eindrücke über die Arbeit der Knappen in früheren Jahrhunderten. In der historischen Schmiedehütte im Museumsdorf können die Besucher originalgetreue Gerätschaften und Werkzeuge aus dem 19. Jahrhundert bestaunen. Da diese alte Schmiede nicht wieder in Betrieb genommen werden konnte, wurde eine Schauschmiede aufgebaut, in der auch heute noch geschmiedet wird. Hier können die Besucher nicht nur sehen, wie diese interessante Arbeit in früheren Zeiten ablief, sondern auch selbst aktiv werden. Kinder bekommen zum Beispiel die Gelegenheit, ihr eigenes Glückshufeisen zu schmieden. Gerätschaften wie Kohlemeiler und Hochofen, die einst dazu benötigt wurden um aus dem Erz das wertvolle Eisen herzustellen, lassen sich im Museumsdorf ebenfalls anschauen.

Neben dem Museumsdorf besteht die Erlebniswelt aus den Erzgruben, die sich bei einer circa zweieinhalbstündigen, geführten Besichtigungstour bestaunen lassen. Hier lernen die Besucher den Andreas-Tagebau - eine ältere, mit über 200 Metern recht lange Grubenanlage - kennen. Ausgestattet mit Helmen betreten sie 60 Meter unter Tage die Theresiengrube, die zwischen 1820 und 1859 in Betrieb war, und in der ihnen auf spannende und unterhaltsame Art vermittelt wird, wie anstrengend und auch gefährlich die Arbeit der Knappen in dem nur spärlich beleuchteten, düsteren Bergwerk damals war. Ein Grubi, der die Rundwanderung anführt, erzählt den Besuchern natürlich viel Wissenswertes über die Erzgruben, den Bergbau allgemein und das Leben der Knappen. Von der Theresiengrube aus geht es zum Abschluss der Tour noch etwas tiefer zur Anna-Grube, die noch einmal vielfältige und interessante Ansichten und Eindrücke bereithält.

Ein Museumdorf mit zahlreichen interessanten Informationen über die Geschichte des Bergbaus und einer spannenden Schauschmiede sowie die Möglichkeit, in die unterirdische Welt der Erzgruben abzutauchen machen die Erzgruben-Erlebniswelt am Grünten zu einem tollen und spannenden Ausflugsziel. Schöne Unterhaltungsangebote, wie die Gelegenheiten an einer „Knappenwand“ ein Erinnerungsfoto zu machen und Sagen und Mythen rund um den Bergbau kennenzulernen, sorgen für zusätzlichen Spaß und tragen dazu bei, dass der Tag in der Erlebniswelt am Grünten noch lange in guter Erinnerung bleiben wird.


Bewertung: 4.5/5 auf Grundlage von 24 Bewertungen, bzw. Nutzerkritiken.

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.