Wandern

Wandern rund um Oy-Mittelberg.

Himmelsstürmer-Route der Wandertrilogie Allgäu: Etappe 01 - Etappe 24

Die Wandertrilogie Allgäu ist ein 876 km langes Fernwanderwegenetz, das quer durch das Allgäu verläuft und Wanderspaß vom Allerfeinsten bereithält. Wanderfreunde sind hier auf ausgesuchten Wegen inmitten herrlicher Landschaften unterwegs und erfahren zwischendurch anhand von Erlebnis-Stationen und Schautafeln allerhand Wissenswertes über die Natur, Geschichte und Kultur der Region. Unterteilt ist die Wandertrilogie in drei Hauptrouten, die für die drei Höhenlagen im Allgäu stehen: Wiesengänger-Route, Wasserläufer-Route und Himmelsstürmer-Route. Nachfolgend stellen wir Ihnen die Himmelsstürmer-Route der Wandertrilogie Allgäu näher vor.

Wandertrilogie Allgäu: Ein Premium-Fernwanderwegenetz

Die Wandertrilogie Allgäu ist kein klassischer Fernwanderweg, der von A nach B führt. Stattdessen handelt es sich um ein Fernwanderwegenetz, das in drei Hauptrouten und 53 Etappen eingeteilt ist. Die drei Hauptrouten stehen für die drei Höhenlagen des Allgäus: die ebene Wiesengänger-Route, die im sanften Auf und Ab verlaufende Wasserläufer-Route und die durch die Berge führende Himmelstürmer-Route. Die 358 km lange Himmelsstürmer-Route ist die anspruchsvollste der drei Routen, weil sie durch gebirgiges, stellenweise nicht einfach zu begehendes Terrain führt. Sie ist also geübten Wanderern vorbehalten, die sich unterwegs auf grandiose Naturimpressionen und Panoramen freuen dürfen. Insgesamt besteht die Himmelsstürmer-Route aus 24 Etappen, die so konzipiert wurden, dass sie sich jeweils im Laufe eines Tages bewältigen lassen. Beim Urlaub in Oy-Mittelberg haben Sie die Möglichkeit, sich die eine oder andere dieser Etappen herauszupicken und zu bewältigen.

Die Himmelsstürmer Route: Unterwegs in der Allgäuer Bergwelt

Die Himmelsstürmer-Route startet in der Gemeinde Halblech im Ostallgäu. Hier geht es hinauf zur Kenzenhütte, der ehemaligen Jagdhütte des bayerischen Königs Maximilian II. in den Ammergauer Alpen. Nachfolgend wandern die Himmelsstürmer zum Tegelberg, einem Erlebnisberg in der Gemeinde Schwangau. Vorbei an den Königsschlössern Neuschwanstein und Hohenschwangau führt die Route in die romantische Stadt Füssen und von da über den Zirmgrat nach Pfronten. Die Alpspitz in Nesselwang und unsere malerische Gemeinde Oy-Mittelberg sind weitere Wegpunkte entlang der Himmelsstürmer-Route. Von Oy-Mittelberg geht es weiter nach Rettenberg und von dort über den imposanten Grünten nach Burgberg. Vorbei an Sonthofen wandern die Himmelsstürmer über die Alpe Gund nach Immenstadt und Oberstaufen. In der Folge führt die Route über den Hochgrat nach Balderschwang und über Grasgehren und Ofterschwang nach Fischen. Im weiteren Verlauf stehen das Wintersportmekka Oberstdorf, das idyllische Oytal und das imposante Nebelhorn auf dem Routenplan. Entlang des Engeratsgundsees gehen die Wanderer dann nach Bad Hindelang und durch das Tannheimer Tal, das sich auf österreichischem Terrain befindet. Über die Kissinger Hütte und Breitenberghütte gelangen die Wanderfreunde schließlich nach Pfronten, wo die Himmelsstürmer-Route endet.

Die Etappe 06: Von Nesselwang nach Oy-Mittelberg

Zum Kennenlernen der Wandertrilogie Allgäu bietet sich für Allgäu-Urlauber in Oy-Mittelberg die sechste Etappe von Nesselwang nach Oy-Mittelberg an. Diese ca. 14,2 km lange Strecke hat einen mittleren Anspruch und begeistert mit etlichen Naturschönheiten entlang der Strecke wie der Alpspitze und dem Grüntensee. Startpunkt ist die Talstation der Alpspitzbahn in Nesselwang. Folgen Sie hier dem roten Steinmännle-Signet, mit dem die gesamte Himmelsstürmer-Route ausgeschildert ist. Wer es bequem haben will, fährt zunächst mit der Alpspitzbahn hinauf zur Bergstation. Von dort führt die Route weiter durch den Reichenbachtobel zum Grüntensee. Zielpunkt ist der Kurpark in Oy-Mittelberg.


Bewertung: 4.4/5 auf Grundlage von 96 Bewertungen, bzw. Nutzerkritiken.

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.